Angebote

Wissenswertes aus der Backstube

Backwaren - Fragen unserer KundenWarum verwenden Sie zur Brotherstellung nicht einfach nur Mehl, Wasser, Hefe und Salz wie früher auch?

So einfach war das früher auch nicht. Schon immer hat der Bäcker nach Möglichkeiten gesucht, seine Herstellungsverfahren und die Qualität der Backwaren zu verbessern. Zusätze verschiedener Art sind daher schon immer verwendet worden, z. B. Malzextrakt oder Malzmehle bereits seit über hundert Jahren. Auch Lecithin wird schon seit über 60 Jahren zur Herstellung von Backwaren verwendet. Außerdem haben die Bäcker durch ihren Ideenreichtum bei der Verwendung der verschiedensten Zutaten zum Brot (z. B. Kartoffelbrot, Mehrkornbrot, Nussbrot usw.) ganz wesentlich zur Entwicklung der regionalen und landesweiten Brotvielfalt in Deutschland beigetragen. Darauf sind wir stolz, die Verbraucher wissen es zu schätzen, und im Ausland werden wir oft darum beneidet.

Im Brot sollen heute zigtausend Tonnen Chemikalien enthalten sein - stimmt das?

Wenn Sie Kochsalz und Lebensmittelzusatzstoffe wie Lecithin und Genuss- Ascorbin- Zitronen- und Essigsäure als Chemikalien bezeichnen wollen, dann haben Sie im Grunde genommen recht.
Solche gesetzlich überprüften und zugelassenen Lebensmittelzusatzstoffe werden teilweise bei der Teigbereitung zugesetzt, um eine optimale Qualität des Brotes zu gewährleisten. Ihr Anteil im fertigen Brot liegt aber in der Regel unter 2%.

Die technische Entwicklung in der Bäckerei hat es notwendig gemacht, spezielle Backmittel unterschiedlicher Zusammensetzung für die Herstellung bestimmter Backwaren zu entwickeln und einzusetzen. Die dabei verwendeten Stoffe sind entweder Lebensmittel, wie Malzmehl oder Lebensmittelzusatzstoffe, wie Lecithin oder Enzyme. Die Verwendung dieser Stoffe ist seit langem erprobt, und sie sind in ihrer Wirkung ohne jegliches gesundheitliches Risiko. In der Industrie hingegen werden Stoffe benutzt die wahre Wunder bewirken, eine gleichbleibende Qualität garantieren und meist nicht deklarationspflichtig sind.
Bei Ihnen kann heute noch nicht genau geklärt werden welche Nebenwirkungen oder Allergene sie auslösen.

Quelle: Wissenforum Backwaren

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns und wir versuchen sie Ihnen zu beantworten.